NEWS & INFO

Survey - Manufacturing our Future

The European Commission has launched a survey in order to gather the views of the wider European Manufacturing Community on future manufacturing priorities towards 2030 and beyond. The European Commission would like to engage in further co-creations for the next work programmes, building on the Strategic Research and Innovation Agenda of the Made in Europe and EIT Manufacturing programmes.

The survey is available here and will be opened until the 15th of September 2021.

Horizon Europe nimmt Fahrt auf!

Nunmehr sind die Programmlinien von Horizon Europe mit ersten Ausschreibungen geöffnet.

Für die Industrie ist vor allem Cluster 4 Digital, Industry and Space von Interesse. Die Einreichfristen sind ziemlich knapp bemessen (im Herbst 2021!).

Die FFG unterstützt Sie bei Ihren Projekten.
Zu den FFG Services für Horizon Europe ›

Horizon Europe Arbeitsprogramm 2021/22 angenommen: 14,7 Mrd. Euro für Forschung und Innovation

Die Europäische Kommission hat das Arbeitsprogramm für Horizon Europe für den Zeitraum 2021-2022 angenommen. Sie will mit 14,7 Mrd. Euro Forschung und Innovation vorantreiben, um Europa umweltfreundlicher und fit für den digitalen Wandel zu machen. Europäische Forschende werden dadurch unterstützt, zu unser aller Nutzen Spitzenforschung zu betreiben und erstklassige Innovationen zu entwickeln.

Mehr zu Horizon Europe erfahren ›

KMU-Einstiegsförderungen der FFG

Für alle Themen & laufend verfügbar: Die FFG bietet geeignete Förderungen für KMU in jeder Phase an. Mit den unterschiedlichen Fördermodellen und nicht rückzahlbaren Zuschüssen ab € 6.000,- (zB Projekt.Start), Zuschüssen ab € 10.000,- (zB InnovationsscheckPatent.Scheck) bis maximal € 90.000,- (zB Kleinprojekt) erleichtert die FFG KMU und Startups den Einstieg in die Forschung und Entwicklung.
Zu den FFG KMU Förderungen ›

MARKET 4.0 - Ein europäisches Forschungsprojekt

MARKET 4.0 ist ein Forschungsprojekt unter Horizon2020. Ein europäisches Konsortium entwickelt einen neuartigen internetbasierten B2B-Marktplatz. Traditionelle e-marketplaces bieten eine Handelsplattform auf Basis eines online-Katalogs, üblicherweise gegliedert nach der Produktionssystematik oder mit Suchoption, ähnlich wie Handelsplattformen für Konsumgüter. Das reicht auch in vielen Fällen aus, beim Verkauf von Produktionsausrüstungen stößt das System an seine Grenzen. Es genügt oft nicht, wenn der Anbieter nur statische Information betreffend Produkt oder Service (data-sheet, Foto oder Video) veröffentlicht. Hier wird MARKET 4.0 neue Funktionalitäten anbieten und als B2B-Marktplatz weltweite Geschäftsmöglichkeiten eröffnen.

Dieser e-Marketplace ist für die Metallbranche sowohl von der Anbieterseite als auch von der Nachfrageseite her interessant. Aus diesem Grund arbeitet der FMTI im Konsortium mit. Weitere Informationen unter  http://market40.eu/